• Print Friendly

Replay & Bericht – Webinar „Méi Gréngs an eise Stied an Dierfer – Den ëffentleche Raum fir a mat de Bierger*innen naturno gestalten“

Am 3. Juni 2021 fand das 6. Webinar zum Thema „Méi Gréngs an eise Stied an Dierfer“ unter der Organisation des Mouvement Ecologique und des Oekozenter Pafendalls statt. Thema war die naturnahe Gestaltung des öffentlichen Raumes für und gemeinsam mit den Bürger*innen.

Hier können Sie sich die Video-Aufnahme des Webinars ansehen:

Die erste Referentin, Dipl.-Ing. Liette Clees vom Verkehrsplanungsbüro komobile w7 GmbH aus Wien, stellte Projekte zur nachhaltigen Stadtentwicklung vor, die Sie gemeinsam mit Bürger*innen in Wien über die Agenda 21 umsetzt. Besonders die Grätzeloasen – begrünte Sitzgelegenheiten, welche die Einwohner mit finanzieller Unterstützung der Stadt Wien in ihrer Straße bauen und nutzen und so den Straßenraum (Parkraum) in einen lebendigen Aufenthalts- und Begegnungsraum umwandeln – kamen bei den Teilnehmern des Webinars besonders gut an. Auch verdeutlichte die Referentin, wie über Hochbeete, Gemeinschaftsgärten und andere Begrünungsprojekte der soziale Austausch zwischen Anwohnern, Vereinen, Geschäftsleuten etc. gestärkt und insgesamt die Lebensqualität in der Stadt gesteigert wird.

Die zweite Referentin, die Biologin Lisa Siebenaler vom Naturschutzsyndikat SICONA stellte die „Aktioun Päiperlek“ und die „LUX-Saatgutmischungen“ vor. Ziel beider Projekte ist es, dem Insektensterben entgegenzuwirken. Über farbenfrohe Staudenbeete und Nisthilfen wird der Siedlungsraum in den SICONA-Gemeinden ökologisch aufgewertet. Die Saatgutmischungen, welche in Zusammenarbeit mit luxemburgischen Landwirten produziert werden, können bei Rieger Hofmann GmbH (www.rieger-hofmann.de) bestellt werden. Kleine Quantitäten der LUX-Blumenmischung können z.B. auch im Bieschbescher Atelier (Rollingen/Mersch), im Shop Natur von natur&ëmwelt (Haus vun der Natur; Kockelsheuer) oder im Shop des Naturpark Uewersauer (Esch-sur-Sûre) bestelltwerden.

Auf die zwei Vorträge folgte eine Zusammenstellung von aktuellen Projekten, welche der Mouvement Ecologique und das Oekoezenter Pafendall auf ihren Aufruf hin erhalten haben, bzw. auf die sie über andere Wege aufmerksam wurden. Ziel war es, eine Übersicht zu verschiedenen Handlungsmöglichkeiten und Initiativen aufzustellen, ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Vorgestellt wurden unter anderem: die Kampagne „Naturparken zu Lëtzebuerg – (een) Insekteräich“, die Aktionen der Gemeinden Bettemburg und Differdingen (Gemeinschaftsgarten, Kannerbongert, Een Dag am Bongert, etc…), das Konzept der Baumscheibenpatenschaften, über das die Bürger*innen der Gemeinden Bettemburg, Differdingen, Düdelingen und seit Kurzem auch der Stadt Luxemburg, den öffentlichen Raum mitgestalten können. Zwei Initiativen von Privatbürger*innen, die Kampagne „Eis Beem hu Charakter“, des Arrondissement Sud der Natur- und Forstverwaltung in Zusammenarbeit mit den Gemeinden des Südens (Geoportail)* sowie das Subsidenprogramm der Gemeinde Kayl, über welches Bürger*innen finanzielle Unterstützung z.B. für eine extensive Dachbegrünung oder eine bodengebundene Fassadenbegrünung erhalten können.

Die Folien der Referentinnen können Sie hier herunterladen.

Die Webinar-Reihe fand statt unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Umwelt, Klima und Nachhaltige Entwicklung, des Innenministeriums, des Ministeriums für Mobilität und öffentliche Arbeiten, des Ministeriums für Energie und Raumentwicklung und des Gemeindesyndikates SYVICOL.

–> Sehen Sie hier das komplette Konferenzprogramm der Webinar-Serie mit allen Videos und Berichten

Dieses Webinar war vorerst das letzte Webinar der Reihe vor den Ferien. Im Herbst geht es weiter mit einem neuen Programm in einem neuen Format. Wir informieren alle Teilnehmer der Seminare und sonstige Interessenten im Vorfeld.

Sie haben an keinem der Seminare teilgenommen, möchten aber informiert werden? Dann schicken Sie uns eine E-Mail an meco@oeko.lu.

* Hinweis: die Kampagne „Eis Beem hu Charakter!“ wendet sich ausschließlich an Gemeinden des Arrondissement Sud des Naturverwaltung und ihre Bürger*innen. Für Fragen, kontaktieren Sie bitte EisBeem.AS@anf.etat.lu