• Print Friendly

Vereine engagieren sich für konkreten Klimaschutz

Good Practice Beispiele – Teil 1

Im Frühjahr 2018 haben 43 Vereine mit ihrer Aktion am Klimaconcours teilgenommen um sich konkret für den Klimaschutz einzusetzen. Sie möchten ebenfalls aktiv werden, wissen aber noch nicht wie und wo anfangen? Nicht verzagen, zu diesem Zweck haben wir Ihnen vereinzelte gute Beispiele von Teilnehmern der 1. Ausgabe des Wettbewerbs herausgesucht.

 

Bëschfest“ („Burfelt“ in Insenborn): Verzicht auf Mülleimer

Setzen Sie ein Zeichen durch aktiven Verzicht. Die „Bûcherons du Nord“ haben auf dem „Bëschfest“ aktiv auf Mülleimer vor den Ständen verzichtet. Somit waren die Besucher verpflichtet ihren Müll mit nach Hause zu nehmen oder ihn an den Ständen abzugeben, wo er richtig getrennt wurde. Außerdem konnten die Besucher vergeblich nach exotischen Früchten, Schokolade, Kakao und anderen Süßigkeiten suchen, da die „Bûcherons du Nord“ ausschließlich Wert auf lokal produzierte Lebensmittel legten.

 


„ECORide“: „Paperless“-Information und Werbung

Die „Soulbikers“ (Lintgen) haben sich entschieden, ganz „paperless“ zu kommunizieren und werben für ihre Mountainbike-Tour „ECORide“ nur über soziale Medien und ihre Internetseite. Außerdem bekommt jeder Radler der mit dem Fahrrad oder dem öffentlichen Verkehr zu ihnen findet, eine Ermäßigung des Teilnahmepreises.

 

 

Doch noch nicht genug Inspiration? Schauen Sie sich alle Aktionen der Teilnehmer an auf: www.klimaconcours.lu

Sie möchten eine Veranstaltung Ihres Vereins nachhaltiger gestalten und wollen weitere Tipps dazu: dann schreiben Sie uns unter emweltberodung@oeko.lu oder rufen Sie uns an: 43 90 30 22.